Oratorien-Aufführungen

Die St. Laurentius-Kantorei Köpenick (Leitung: Christine Raudszus) ist mit etwa drei Oratorienaufführungen im Jahr in der Stadtkirche Köpenick zu hören. Dabei ist die Pflege des oratorischen Repertoires für Chor und Publikum von Bedeutung.

Fast jährlich wird das "Weihnachtsoratorium" von J.S. Bach aufgeführt, Passionen und Requiem-Kompositionen verschiedener Epochen, Händels "Messias" und Haydns "Schöpfung" gehören zum Repertoire.

Darüber hinaus steht mindestens einmal im Jahr eine Neueinstudierung auf dem Programm.

Namhafte Solisten und hoffnungsvolle Nachwuchssängerinnen und –sänger tragen zur Ausstrahlung unserer Aufführungen ebenso bei wie die Orchesterensemble Berlin-Sinfonietta, Concertino Berlin oder Concerto Brandenburg.

Hier finden Sie die Termine der nächsten Aufführungen

.

Sonntagskonzerte in der Stadtkirche

Konzert

An jedem letzten Sonntag im Monat um 17.00 Uhr sind Sie herzlich zum Konzert in die Stadtkirche Köpenick eingeladen. Sie können dort Kirchenmusik im weitesten Sinne erleben, stilistisch breit gefächert in vielfältigen Besetzungen: Orgelkonzerte, Konzerte für Orgel, Chorkonzerte und Kammermusik.

Alphorn, Alt, Bariton, Blechbläserensemble, Chor, E-Gitarre, Fagott, Flöte, Harfe, Horn, Klarinette, Kontrabass, Oboe, Panflöte, Posaune, Saxophon, Schlagwerk, Sopran, Streichorchester, Tenor, Trompete, Violine, Violoncello…

Nicht ganz von A bis Z, aber die Liste der Instrumente, Gesangsolisten und Ensembles, die von 1998 bis 2003 in den Konzertreihen "Organum pro organo", "Bach 2000 in Köpenick" und "Orgelpunkt" am jeweils letzten Donnerstag im Monat im Zusammenspiel mit der Schuke-Orgel der Stadtkirche (Fa. Alexander Schuke, Potsdam 1963) zu hören waren, ist lang.

Nicht weniger beachtlich ist die Zahl der Organisten oder gar der aufgeführten Komponisten, und breit gefächert waren die musikalischen Stilrichtungen.

Die Sonntagskonzerte werden seit Anfang 2004 veranstaltet, dabei soll die Vielfalt der Musik in unserer Kirche erhalten bleiben.

Dank der großen Spendenbereitschaft des Publikums kann die Konzertreihe nach wie vor bei freiem Eintritt stattfinden. Dabei kommen wir allerdings nicht ohne den Hinweis aus, dass Eintrittskarten 5,00 bis 10,00 € kosten würden und Spenden in dieser Höhe von allen, die das leisten können erbeten werden.